Antreiber und Erlauber, deine persönliche Software!

Was treibt Dich an? Warum tust Du das was Du tust? Schon mal was von Selbststeuerung der Menschen gehört? Alles sehr interessante Fragen. Man könnte das Themenfeld der Antreiber / Erlauber hoch wissenschaftlich betrachten und mit Fachwörtern um sich schlagen … will ich nicht, kann ich nicht! Was ich allerdings kann, ist von meinen persönlichen Erfahrungen berichten! Wenn Du wissen willst, wie deine persönliche Software programmiert ist dann lies meinen Blogpost!

Die Botschaft am Anfang!

  • um seine Ziele erreichen und sich selbst verwirklichen zu können, ist es hilfreich seine persönlichen individuellen Motive und Beweggründe zu kennen
  • um eine innere Ausgeglichenheit / Zufriedenheit zu erreichen, ist es notwendig sein eigenes Verhalten zu reflektieren, Muster zu erkennen und daraus die richtigen Schlussfolgerungen zu ziehen

Wie hilft Dir das jetzt im alltäglichen Leben? Die Frage nach dem WARUM ist entscheidend! In erster Linie gilt es erst einmal zu akzeptieren, das alles was Du tust, von inneren Motiven bestimmt wird! Daran kannst Du nur wenig bis nix ändern.
Diese, ich nenne es mal „Gehirn-Software“ wurde zum Großteil in deiner Kindheit „aufgespielt“! Elterliche Forderungen und Glaubenssätze sind in deinem Bewusstsein so stark verankert, das Du auch heute noch nach diesen Leitsatz lebst!

Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm!

Genau das ist Fluch und Segen zu gleich. Für jemanden wie mich, der seine Eltern definitiv als Vorbilder bezeichnet, ist genau dieses abfärben auf die Kinder nur von Vorteil. Ich bin 100% der Meinung, das mir die richtigen Werte und Normen mitgegeben wurden. Sprich ich habe das Handwerkszeug mitbekommen, um meinen Weg zu gehen. An der Stelle kann ich gar nicht genug DANKE sagen!!!

Es gibt aber auch eine andere Seite, die Kinder die in Elternhäuser geboren werden, in dem die Eltern selber noch wesentliche Entwicklungsschritte gehen müssen. Oder sogar die Grundlagen, die die Gesellschaft nun mal voraussetzt um nicht unter zu gehen, nie bieten oder erlernen können. Somit fehlen genau diese Vorbilder und Bezugspersonen, die einem die wesentlichen Herangehensweisen und Überlegungen im Leben vermitteln.

Merke: Mit wirklichen Vorbildern aufwachsen zu dürfen, ist keine Selbstverständlichkeit!!!

Antreiber vs. Erlauber

Innere Antreiber sind wichtige Helfer und stecken in jedem von uns! Sie helfen uns, das Leben zu meistern. Also prinzipiell sehr positiv zu betrachten. Würde es sie nicht geben, würdest Du höchst wahrscheinlich apathisch in der Ecke hocken und in die Luft starren! Klingt komisch, ist aber so. Wenn diese Antreiber allerdings ungehemmt und ohne gegensteuern dein Leben beherrschen, können sich daraus Zwänge ergeben und eine Menge Stress entstehen! Genau dafür gibt es die Erlauber! Es ist quasi der Gegenspieler um ein Gleichgewicht zu schaffen.

Typische Antreiber und dazugehörige Erlauber!

  • mach schnell 🆚 ich kann mir Pause gönnen
  • streng dich an 🆚 ich darf auch Spass dabei haben
  • sei perfekt 🆚 ich darf auch mit 95% zufrieden sein
  • sei stark🆚 ich darf mir auch Hilfe holen
  • mach es allen recht 🆚 ich habe auch Bedürfnisse

Beispiel … meine Person!

Wie so viele andere auch, verfolge ich das Ziel perfekt zu sein und meine Aufgaben bestmöglich zu erledigen! Am besten NIE Fehler machen. In gewissen Situationen behindert mich das aber eher. Genau diese Konstellation macht diesen Antreiber dann zum Stressfaktor! Ich habe gelernt das zu erkennen (meistens😉) und diesem inneren Zwang zu entgegnen. Das hat 3 wesentliche Vorteile für mich:

  1. nicht Gefahr laufen, mich in für das Ergebnis belanglosen Dingen zu verzetteln und Ressourcen zu verschwenden
  2. mit 95% zufrieden sein, da ich weiß das meine 95% für die meisten anderen 110% sind
  3. beruhigt sein, da man es NIE wirklich jedem recht machen kann und der Perfektionismus auch oft im Auge des Betrachters liegt

Ist das Alles? Nein!!!

Es gibt natürlich noch viele andere Faktoren die uns motivieren / antreiben! Mit gemachten Erfahrungen verschieben sich auch oft Prioritäten! Seitdem ich zum Beispiel für meine Familie und Kinder Verantwortung trage, habe ich Motivation auf einem völlig neuen Level kennengelernt!

Fazit!

Wenn Du deine Antreiber genau kennst, kannst Du gezielt und bewusst die Erlauber einsetzen. Dies wiederum wird dein Leben positiv beeinflussen!

Das klingt eigentlich total einfach … erfordert aber das man sein eigenes Verhalten reflektiert. Dafür braucht es den Willen, einen gewissen Abstand zur entsprechenden Situation und im besten Falle auch Feedback von außen. Oftmals bemerkt man im stressigen Alltagsleben überhaupt nicht, das man sich in gewisse Dinge verrennt oder Energie sinnlos verschwendet! Bei mir hat es auch sehr lange gedauert, bis ich meine Antreiber definieren konnte und entsprechend umgedacht habe. Gerade im Berufsleben helfen mir diese Erkenntnisse tagtäglich dabei, mich besser zu fokussieren und ein kritisches Stresslevel zu vermeiden!

Autor / Stefan Jentzsch

 

Schreibe mir, wenn Du noch auf der Suche nach deinen Antreibern bist! Oder einen Blick von außen benötigst, um dein Verhalten zu reflektieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.