Autohaus- und Automotive-Marketing. Automotive Blogger, Keynote-Speaker, Founder & Consultant.

Eigene Probefahrt-Videos zur Verkaufsförderung im Autohaus

Eine Probefahrt, gehört weiterhin zu den entscheidenden Kriterien beim Fahrzeugkauf. Doch damit ein potentieller Käufer, auch tatsächlich physisch im Auto sitzt und sich für die Probefahrt anschnallen kann, muss er auf dem Weg dahin einige Hürden nehmen. Eigene hergestellte Probefahrt-Videos, sind eine Möglichkeit, um diese Hürden komplett zu umgehen. Gleichzeitig liefern authentische Probefahrt-Videos von lokalen Autohändlern, bereits tiefgreifende Eindrücke zu den jeweiligen Modellen und sorgen für Positionierung im Markt.

Der Weg zur Probefahrt im Autohaus

Wie so viele Prozesse im stationären Handel, ist auch der „Weg zur Probefahrt“, über Jahrzehnte gewachsen und wenig innovativ. Lästiges Anrufen im Autohaus, langes Warten bis der Schlüssel gefunden wird oder das Ausfüllen von Probefahrts-Anfragen per E-Mail, entsprechen immer weniger der sich wandelnden Erwartungshaltung von Autokäufern. Im besten Fall, soll der Prozess von überall aus steuerbar und absolut unkompliziert sein. Das lässt sich in der Praxis, nur leider nicht immer so einfach umsetzen.

Im Endeffekt gibt es mehrere Möglichkeiten, um das Thema Probefahrt neu zu denken. Allerdings benötigen Optionen wie „Augmented Reality“ oder ein „Probefahrtsterminal“, der just in time das Wunschfahrzeug mit komplett digitalisierter Führerscheinerkennung etc. zur Verfügung stellt, eine große Menge an Ressourcen. Sprich es ist preisintensiv und nicht einfach mal schnell umzusetzen.

Eigene Probefahrt-Videos als Alternative

Eine verhältnismäßig einfach umsetzbare und dem vorherrschenden Mediennutzungsverhalten entsprechende Option, sind selbst erstellte Probefahrt-Videos. Sie bieten dem Autokäufer, einen benutzerfreundlichen Zugang, zu solch einer „Er-Fahrung“. Somit stellt es eine gute Lösung für Händler dar, die in diesem Kontext über verkaufsfördernde Maßnahmen nachdenken. Natürlich ist das kein vollständiger Ersatz für eine physisch durchgeführte Probefahrt, jedoch ein toller Weg um im Bereich Fahrzeugkauf, einen weiteren Touchpoint im Entscheidungsprozess des (potentiellen) Käufers zu erlangen.

Wer sich noch fragt, ob diese Videos überhaupt eine nachweisbare Relevanz haben, der lässt sich folgenden Satz mal auf der Zunge zergehen. „In Deutschland werden siebenmal mehr Probefahrt-Videos auf YouTube angesehen, als physisch beim Händler Probefahrten durchgeführt.“ (Quelle: Google-Studie zum Autokauf)

Also ganz klar die Empfehlung, mit diesen leicht zu konsumierenden Inhalten, den (potentiellen) Käufern ein Stück näher an euer Produkt und vor allem an euch als eigenständige Marke heranzuführen.

Vorteile von Probefahrt-Videos im Autohaus

Diese Content-Form hat die tolle Eigenschaft, zu jeder Tages-und Nachtzeit abrufbar zu sein. Somit hat der Nutzer die Möglichkeit, unabhängig von Öffnungszeiten oder Verfügbarkeiten von Fahrzeugen, immer eine virtuelle Probefahrt durchzuführen. Auch wenn der Nutzer nicht selbst im Auto sitzt, ermöglichen Probefahrt-Videos einen bereits sehr tiefen Eindruck des Fahrzeuges. Wichtige oder häufige Fragen, welche bei physischen Probefahrten immer wieder auftreten, können bewusst im Video beantwortet werden. Der Nutzer bekommt somit einen Eindruck, welchen er ohne Besuch vor Ort, kaum erreichen kann. Und das 24 Stunden am Tag, kinderleicht zu konsumieren.

Umsetzung von Probefahrt-Videos

Nein, ihr benötigt KEIN externes Video-Team und auch kein Equipment für 10.000 €! Nehmt bitte Abstand von dem eventuell vorherrschenden Gedanken, ein Hochglanz-Testbericht ala „Grip das Motormagazin“ liefern zu müssen. Das Ziel ist es einen greifbaren Eindruck des Fahrzeuges zu vermitteln und euch als lokale Marke zu zeigen. Dafür reicht eine zeitgemäße Handykamera, etwas Übung und Persönlichkeit.

Gerade das Zwischenmenschliche ist ein wichtiger Faktor. Vermitteln die Personen, also die Autohaus-Mitarbeiter, ein authentisches Gefühl und zeigen Kompetenz, so schafft das Vertrauen beim Betrachter. Wem es gelingt, in dieser Phase der Customer Journey präsent und innovativ zu sein, hat seine Chancen für einen Verkaufsabschluss definitiv erhöht.

Wer sollte es machen?

Zur Umsetzung wird ein Fahrer und ein Moderator benötigt. In der Grundidee, sind dies zum Beispiel Automobilverkäufer. Denkbar ist auch, bestehende Kunden oder Interessenten als Fahrer einzusetzen, was sich positiv auf das Vertrauen auswirken kann. Während und vor/nach der Probefahrt, filmt der Moderator das Auto von innen und außen, den Fahrer und die Umwelt. Dabei stellt er dem Fahrer bewusst Fragen und erklärt auch selbst.

Wichtig dabei ist, die Perspektive des potentiellen Käufers einzunehmen um bestmöglich auf seinen Informationsbedarf einzugehen. Wie lässt sich das Lenkrad verstellen, welche Geräusche gibt es oder wie benutzerfreundlich ist das Navi. Diese und noch viele weitere Fragen können alle während einer ausgiebigen Probefahrt geklärt werden.

Was den Umfang, die Aufnahmezeit und das zu Verfügung gestellte Wissen angeht, sind sehr viele individuelle Probefahrt-Videos denkbar.

Wo werden die Probefahrt-Videos veröffentlicht?

Das erstellte Probefahrt-Video, kann über viele Kanäle veröffentlicht und dauerhaft zugänglich gemacht werden. In erster Linie sind dabei firmeneigene Accounts bei zum Beispiel YouTube, Facebook, Instagram, IG-TV und Co. zu nennen. Auch eine Einbindung oder Verlinkung auf der Website ist sinnvoll. Theoretisch lassen sich die Videos auch im Wartebereich des Autohauses abspielen. Weitere Formate wie Instagram- und Facebook-Stories, lassen sich zum anteasern von aktuellen Probefahrt-Videos ebenfalls super nutzen. Also der Verwendung sind kaum Grenzen gesetzt.

Tool-Tip: Wer seinem (potentiellen) Kunden, einen nutzerfreundlichen und zentralen Sammelpunkt für die verschiedenen Formate und Accounts zur Verfügung stellen möchte, dem sei unser Tool auto.onl empfohlen:

auto.onl – ein Autohaus, ein Link

Damit können zum Beispiel, alle sozialen Netzwerke und Channels auf einer Micro-Seite abgebildet werden. Was das Konsumieren von Probefahrt-Videos noch leichter macht.

Fazit

Eigene Probefahrt-Videos, sind eine tolle Chance, um (potentiellen) Käufern einen Mehrwert zu bieten. Immer und überall zu konsumieren, haben sie die Kraft, Kaufentscheidungen zu beeinflussen.

Sie sollten nicht als Ersatz für eine physische Probefahrt angesehen werden, sondern mehr als Ergänzung und zeitgemäße Möglichkeit der Informationsbeschaffung.

Mit verhältnismäßig wenig Aufwand, kann jeder Automobilhändler, authentische und ausdrucksstarke Probefahrt-Videos erstellen.

Wer mit diesem Format schneller Erfolge verzeichnen möchte, den unterstützen wir sehr gern. Dazu einfach das Kontaktfeld ausfüllen oder unseren WhatsApp-Chat nutzen.

Dein Stefan Jentzsch

 

 

Probefahrt, Probefahrt-Videos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mitglied im:

Der Mittelstand. BVMW > Bundesverband mittelständische Wirtschaft Unternehmerverband Deutschlands e.V.

Bekannt aus:


© 2019 auto-vita.de

Alle Rechte vorbehalten.
Alle auf diesen Seiten verwendeten Markenzeichen, Produktnamen, Handelsnamen oder Logos sind Eigentum der jeweiligen Inhaber. Rechteinhabern steht es jederzeit frei, einer Verwendung zu widersprechen.
Stefan Jentzsch ist zertifizierter Partner und Board-Member im automotive-heads.com Netzwerk. automotive-heads.com entwickelt, patentiert, plant, fertigt und liefert innovative digitale Konzepte für die Automobilindustrie. Dienstleistungen und Systeme für Autohäuser, Werkstätten und Zulieferer. Digitales-Marketing für automotive Produkte, Systeme, Verfahren, Rechte, Ideen und Lizenzen. Venture-Capital & Seed-Investments. - ...we drive your sales!
Brauchen Sie Hilfe? Chatten Sie mit uns