Autohaus- und Automotive-Marketing. Automotive Blogger, Keynote-Speaker, Founder & Consultant.
Employer Branding im Autohaus

9 Social Media Tipps für Employer Branding im Autohaus

Wie im letzten Artikel angekündigt, gibt es jetzt ganz klare Handlungsempfehlungen für Employer Branding im Autohaus.

Die Grundlagen zur Thematik, „Wettstreit um das Personal der Zukunft“, haben wir bereits erörtert. Für den Fall, das noch Nachholbedarf besteht, gibt es hier den Link zum Beitrag. Ausbildung im Autohaus – Social Media im Kampf um die Talente

So Aufwärmrunde geschafft, nun starten wir zusammen durch. Mit den hier genannten Social Media Tipps zum Employer Branding im Autohaus, stellen wir eine zeitgemäße und authentische Positionierung sicher. Wir betrachten bei den Empfehlungen bewusst die Zielgruppe der Auszubildenden.

Werden diese Maßnahmen umgesetzt, schafft man es die Sichtbarkeit und Relevanz in sozialen Netzwerken zu gewährleisten. Zusätzlich prägt man so, seine ganz individuelle Arbeitgeber-Marke. Genau das wird mit entscheidend sein, beim Wettstreit um die Talente.

Bevor wir loslegen, möchte ich noch eine Empfehlung aussprechen. Egal was man als Unternehmen im Bereich Social Media tut, alles sollte einer vorab festgelegten Strategie unterliegen.

Die Inhalte und Botschaften im Bereich Employer Branding im Autohaus, orientieren sich ausschließlich an dieser Strategie. Welche Fragestellungen zum ausarbeiten dieser Strategie notwendig sind, kann jederzeit im ersten Teil des Artikels nachgelesen werden.

Nutzerzahlen Social Media!
Nutzerzahlen Social Media

Tipps zu Employer Branding im Autohaus

1. Sei auf verschiedenen Plattformen aktiv

Meine persönliche Empfehlung. Nutze Instagram zum erreichen einer sehr jungen Zielgruppe, welche in grossen Teilen aus potentiellen Auszubildenden besteht. Die Anleitung, zum erstellen eines professionellen Instagram-Accounts, findest du hier. Instagram im Autohaus! In 12 Schritten zum professionellen Auftritt

Mit Facebook wirst du eher die Eltern der Instagram-User ansprechen. Was natürlich auch sehr ratsam ist. Denn eine indirekte Beeinflussung der Berufswahl, durch zum Beispiel die Familie kann nicht schaden.

Was im Endeffekt für das Thema „Ausbildung im Autohaus“, die bestmögliche Wahl ist, muss immer individuell entschieden werden. YouTube oder auch Businessnetzwerke, sollten in den Überlegungen eine Beachtung finden. Das jeweilige Ziel gibt den Rahmen vor.

2. Vernetze dich mit deinen potentiellen Bewerbern

Social Media bedeutet sozial zu sein. Klingt komisch, ist aber so. Die ganze Struktur und der eigentliche Sinn beruht auf diesem Prinzip. Es geht um Beziehungen. Kommuniziere mit Menschen, zu denen du im Grunde genommen (noch) keine Verbindung hast.

Das ist die Chance sich zu vernetzen und um zu teilen. Was sind die Werte des Unternehmens? Was macht dein Unternehmen aus, sprich darüber. Verleihe dem „kühlen Autohaus“ eine warme Stimme. Das schafft Vertrauen.

3. Verknüpfe deine Karriereseite mit den Social Media Profilen

Füge deiner Website sowie Stellenanzeigen, entsprechende Icons und Social-Sharing-Symbole hinzu. Damit erreichst du 2 positive Effekte.

Erstens kann ein potentieller Kandidat, nun direkt aus der Stellenanzeige heraus, dein Follower in sozialen Netzwerken werden.

Zweitens kann ein Besucher der Stellenanzeige diese jetzt auch teilen. Bedeutet, selbst wenn er diese nicht für sich als Option ansieht, kann er sie über seine eigenen Social Media-Accounts zum Beispiel Freunden oder Kollegen weiterempfehlen.

4. Erstelle Anzeigen in der Facebook-Jobbörse

Aufgrund der sehr hohen Wahrscheinlichkeit, das du dich für eine Facebook-Fanpage (Unternehmensseite) vom Autohaus entscheiden wirst oder hast, solltest du das gesamte Potential dabei ausschöpfen. Dazu gehört es, seine eigenen Jobangebote auf der Facebook Jobbörse zu integrieren. Die Einrichtung ist simpel.

Veröffentlichst du deine Stellenanzeigen bei Facebook, erhöhst du dadurch automatisch deren Reichweite. Zusätzlich schafft man eine verbesserte Usability, da der Interessent zur Ansicht der freien Stellen, nicht erst deine Website aufsuchen muss. Ausserdem ist der Bewerbungsvorgang aus Facebook heraus sehr simpel, da hierfür ein Bewerbungsformular von Facebook zur Verfügung gestellt wird.

5. Zeige Gesicht und mache den Autohaus-Alltag erlebbar

Schaffe Vertrauen und lasse die Nutzer am täglichen Autohausalltag teilhaben. Zukünftige Mitarbeiter werden sich im Vorfeld immer auf „Erkundungstour“ begeben. Gebe ihnen auch die Möglichkeit, sich eine entsprechende Meinung zu bilden.

Eine realistische Darstellung des Arbeitsalltags, gepaart mit Witz und Charme wird für positive Reputation sorgen. Je mehr ein Kandidat vorab über dein Autohaus erfährt, desto klarer wird das Bild von dir als Arbeitgeber.

Um mal ein Gefühl dafür zu bekommen, empfehle ich bei der Gemeinschaftsinitiative des ZDK und VDA ➡️ www.wasmitautos.com reinzuschauen. Über diverse Instrumente wie Website, Blog und interessante Aktionen, werden die Berufe rund ums Automobil dem Interessierten näher gebracht.

6. Habe deine Mitarbeiter im Fokus

Versuche, deine bestehenden Mitarbeiter für das Thema zu begeistern. Denn sie sind deine eigenen Markenbotschafter. Die Menschen machen das Unternehmen aus. Also sollten Sie auch im Mittelpunkt stehen. Den zukünftigen Kollegen, zum Beispiel schon mal in einem kleinen Portrait kennen zu lernen, ist eine tolle Sache.

Wenn darin auch noch eine Entwicklung der Mitarbeiter sichtbar wird, umso besser. Bringe zum Ausdruck, das Weiterbildung und Förderung Teil der Unternehmenskultur sind.

7. Starte Umfragen und Abstimmungen

An einem Prozess beteiligt zu sein ist spannend. Etwas mit aufzubauen, wirkt für die meisten Menschen stark motivierend.

Nutze dafür Umfragen um Meinungen einzufangen. Abstimmungen geben dir die Möglichkeit, auf Wünsche und Anregungen der Community einzugehen. Das gibt definitiv Pluspunkte. Instagram bietet super einfache Möglichkeiten, Umfragen etc. über die Storie-Funktion zu starten.

8. Mit Gewinnspielen und Wettbewerben mehr Kandidaten erreichen

Egal welche Branche, Gewinnspiele sind überall beliebt und dienen für verschiedene Zwecke. Im Falle „Ausbildung im Autohaus“ könnte man zum Beispiel folgendes tun.

Motiviere deine Community, jeweils einen/ eine Freund/ Freundin zu markieren (taggen), welche an deiner Stellenausschreibung interessiert sein könnte. Somit werden automatisch Empfehlungen generiert und die Reichweite erhöht.

Als Belohnung gibt es für 3 zufällig ausgeloste Teilnehmer, jeweils einen attraktiven Gewinn. Da ist dann vom Gutschein, bis hin zu Merchandise-Artikeln alles möglich. Je cooler der Preis, desto mehr Interaktion wird es geben.

9. Küre den „Azubi des Monats“

Die Aktion ist nicht neu. Aber über Social Media Kanäle, kannst du es zielgerichtet einsetzen und kommunizieren. Ob du jetzt jeden Monat oder in grösseren zeitlichen Abständen, die Leistung eines Auszubildenden besonders ehren willst, bleibt dir überlassen.

Was du definitiv tun solltest, darüber sprechen. Überlege dir was eine attraktive Belohnung für besondere Leistung darstellt. Über zum Beispiel eine Home-Story in sozialen Netzwerken, kannst du den Gewinner-Azubi vorstellen und die Leistung in der Aussenkommunikation entsprechend würdigen.

Die Botschaft dahinter … „Strengt euch an, denn Leistung lohnt sich“. Im Regelfall werden sich die Azubis auch sehr darüber freuen, im Autohaus mal eine gewisse „kleine Berühmtheit“ zu sein. Was ja super ist, profitieren doch alle Seiten von der Aktion.

Die Leistungen im internen Vergleich der Auszubildenden, werden sicher nicht darunter leiden. Konkurrenz auf einem gesunden Level, belebt das Geschäft.

Aufruf zu gelebten Employer Branding im Autohaus

Fehlt dir der entscheidende Impuls, um mit zielführenden Employer Branding im Autohaus zu starten? Kein Problem, lasse uns gemeinsam darüber sprechen.

Hauptsache keine stumpfen Waffen im Kampf um die Talente. Ausbildung im Autohaus ist und bleibt attraktiv!

 

Dein Stefan Jentzsch

Ausbildung, Employer Branding, Social Media Tipps

Comment

  • Ausbildung im Autohaus – 11 Tipps zur Nachwuchsarbeit auf Instagram | autogram.it

    […] Werden Sie sich im Vorfeld über ihre Unternehmenswerte bewusst. Für was stehen Sie? Vielleicht haben Sie eine Vision, für die es sich zu kämpfen lohnt. Wenn das so ist, kommunizieren sie dieses auch. Bauen Sie Ihre Wertevorstellung und Ziele, immer wiederkehrend in die Postings und Botschaften mit ein. Dadurch wird der User, diese über einen längeren Zeitraum hinweg unterbewusst abspeichern und Ihr Unternehmen damit in Verbindung bringen. So prägt man Marken! […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kundenstimmen:

5 out of 5 stars

Mitglied im:

Der Mittelstand. BVMW > Bundesverband mittelständische Wirtschaft Unternehmerverband Deutschlands e.V.

Bekannt aus:


© 2019 auto-vita.de

Alle Rechte vorbehalten.
Alle auf diesen Seiten verwendeten Markenzeichen, Produktnamen, Handelsnamen oder Logos sind Eigentum der jeweiligen Inhaber. Rechteinhabern steht es jederzeit frei, einer Verwendung zu widersprechen.
Stefan Jentzsch ist zertifizierter Partner und Board-Member im automotive-heads.com Netzwerk. automotive-heads.com entwickelt, patentiert, plant, fertigt und liefert innovative digitale Konzepte für die Automobilindustrie. Dienstleistungen und Systeme für Autohäuser, Werkstätten und Zulieferer. Digitales-Marketing für automotive Produkte, Systeme, Verfahren, Rechte, Ideen und Lizenzen. Venture-Capital & Seed-Investments. - ...we drive your sales!
Brauchen Sie Hilfe? Chatten Sie mit uns