Instagram im Autohaus! In 12 Schritten zum professionellen Auftritt!

Instagram im Autohaus? Aber sicher doch! Nutze die Chancen, die dieser Social Media Kanal bietet. ➡️ Ich erkläre Dir in 12 Schritten, den Weg zu einem professionellen Instagram Auftritt für Dein Autohaus.

Vorab noch die ernüchternde Realität in der deutschen Autohauslandschaft… 🙄

Appell an die Verantwortlichen!

Lasst es sein, wenn Ihr es nicht aus Überzeugung tut!!! Wie bei allen Dingen im Leben, mit Halbherzigkeit gewinnst Du keinen Pokal. Oder wie erfolgreich ist denn der Automobilverkäufer, der nur mal nebenbei ein neues Geschäftsfeld erschließen soll?!

In den letzten 12 Monaten, habe ich mich intensiv mit dem Thema Instagram im Autohaus beschäftigt. In Deutschland gibt es hunderte Autohaus Accounts. Vom 5 Mann Betrieb, bis hin zur Niederlassung mit 500 Mitarbeitern ist alles dabei.

Die Größe des Unternehmens spielt erst einmal keine Rolle. Die Reichweite, Interaktionsrate und der damit verbundene Effekt sind unabhängig davon. Alle starten am gleichen Ausgangspunkt!

Das Ergebnis meiner Beobachtung ist mehr als ernüchternd. Die Vermutung liegt nahe, das die Mehrheit diesen Social Media Kanal nur aus einem Grund betreibt.

Es zu tun, damit man es tut. Ohne zu wissen, was man damit eigentlich erreichen will.

 

Das klingt so bekloppt, ist aber so. Das kann nicht das Ziel und die Intension dahinter sein. Wir wollen es besser machen, also ran ans Werk! 🚀 Instagram im Autohaus, wir starten mit den 12 Schritten zum professionellen Auftritt!

Kleine Info am Rande!

In diesem Beitrag visualisiere ich verschiedene Thematiken mit Bildern. Das sind ausschließlich Screenshots von meinem eigenen Instagram Account. Sie dienen nur als Orientierung und Beispiel!
Online ist mein Profil auto_vita_de  seit dem 27.3.2018.

Auch nach dieser relativ kurzen Zeit, kann ich völlig überzeugt sagen, absoluter Knaller! Die Bereitwilligkeit der User in Interaktion zu treten ist riesig. Kein Vergleich zu Facebook!


Das mag auch mit dem Durchschnittsalter der Nutzer zu tun haben. 90 Prozent der Instagram Nutzer sind jünger als 35. 💡 Und an dieser Stelle ist der Hebel anzusetzen!

Wie sieht dein Business in Zukunft aus? Wer kommt denn in den nächsten 15 Jahren als „Neukunde“ für Dein Autohaus in Frage? Einfache Antwort, diejenigen die heute 10 – 20 Jahre alt sind. Die sogenannte Generation Z wird in das Autohaus „gehen“, welches digital gut aufgestellt ist und sie genau an diesen Schnittstellen abholt 🎯👍!!!

1. Sorge für Wiedererkennungswert!

Das Aussehen Deines Accounts ist entscheidend und muss wohl überlegt werden. Bevor der Account online geht, müssen wichtige Entscheidungen getroffen werden. Ein späteres Ändern kann sich ungünstig auswirken.

Übrigens ist Instagram nicht nur per Smartphone nutzbar. Gerade wenn stationär im Büro gearbeitet wird, ist die Desktop-Version am PC sinnvoll.

  • Profilbild / aussagekräftiges Logo / gegebenenfalls CI des Herstellers beachten
  • Namen wählen / Name Autohaus / eindeutig / keine Leerzeichen und Sonderzeichen / nur Kleinbuchstaben und Unterstrich / einfach für Sucheingabe

2. präzise Angaben in der Bio!

Bio = Biographie! In dieser Kurzbeschreibung erzählst Du, was den User bei Dir erwartet. Vorher genau überlegen, welche Informationen am wichtigsten sind.

  • begrenzt auf 150 Zeichen
  • nach Möglichkeit kein Fließtext
  • stichpunktartig um Lesbarkeit zu verbessern
  • welche Marke wird vertreten?
  • Alleinstellungsmerkmal / zum Beispiel Kompetenzzentrum für Elektrofahrzeuge etc.
  • Service für alle Marken?
  • Angabe Standort
  • spezielle Hashtags möglich
  • andere Kanäle angeben / Facebook etc.
  • Aufruf zu einer Aktion

 

Instagram im Autohaus!
BIO meines persönlichen Accounts

3. Link zur Website!

Unbedingt Website im Profil angeben. Der User soll mit einem Klick auf Deiner Homepage landen. 📌 Auf dieser Landingpage soll es gezielt zu gewünschten Aktionen kommen. Der potentielle Kunde kann da zum  Beispiel:

  • zum Fahrzeugkonfigurator geleitet werden
  • zu einem veröffentlichten Blogartikel geleitet werden (so wie im Bild)
  • zur online Werkstatt-Terminvereinbarung geleitet werden
  • zum Kontaktformular für Probefahrt geleitet werden
  • die Einladung zu einem Event bestätigen
  • für den Newsletter anmelden

4. NUR qualitativ hochwertige Fotos!

Vergesst nicht, Instagram ist und bleibt ein Foto-Netzwerk! Es ist die weltweit führende Plattform zum Teilen von Fotos. ⚠️⚠️⚠️ Also keine verschwommenen oder verpixelten Bilder.

Du musst kein Fotograf sein, um tolle Bilder zu machen. Eine ordentliche Kamera, oder eine aktuelle Smartphone-Cam ist sicher vorhanden. Deine Fahrzeuge müssen ja auch ordentlich in Szene gesetzt werden. Mit etwas Übung und dem nötigen Feinschliff lässt sich arbeiten.

Für ein besseres Ergebnis, solltest Du Filter verwenden. Instagram selbst, stellt eine Menge an Bearbeitungsmöglichkeiten zur Verfügung. Aber bitte nicht übertreiben, das gesunde Mittelmaß ist gefragt. Ein Autohaus hat ja nun mal einen seriösen Charakter. Sollte es zumindest 😉

Ich persönlich nutze zwei separate Apps. Diese sind kostenfrei und ergänzen sich gegenseitig. PicsArt und Snapseed, einfach im Play Store oder App Store downloaden und ausprobieren.

Helfe Instagram deinen Standort besser zu bestimmen. Dafür sollte die Geo-Tagging Funktion genutzt werden. Bedeutet das der Aufnahmeort des Fotos per GPS bestimmt wird. Das optimiert die Zuordnung zur Zielgruppe.

Um Abwechslung zu bieten, ist es okay unterschiedliche Bilder zu veröffentlichen. Doch eines bitte nicht vergessen, bleibe bei Deinem Thema! Es macht wenig Sinn, als Autohaus Bilder von Blumen zu posten. Denkbar für ein Autohaus wären folgende Motive / Bilder:

  • verschiedene Fahrzeugmodelle
  • Detailbilder von Felgen, Ausstattungspotionen etc.
  • Mitarbeiter und Mitwirkende
  • vorgegebene Werbebilder des Herstellers
  • Vorher – Nachher Bilder von z.B. behobenen Lackschäden
  • Objekt und Einrichtung / nur vorzeigbares
  • Empfehlungen von Kunden
  • Alltagsbilder aus den verschiedenen Bereichen (Verkauf, Lager, Werkstatt etc.)
  • saisonale Aktionen / Radwechsel, Frühjahrscheck, etc.
  • Events und Veranstaltungen
  • glückliche Kunden und deren Fahrzeuge
  • Projekte / z.B. Ausbildungsmesse etc.

Die Macht des Feeds!

Die thematische Ausrichtung des Profils, muss am sogenannten Instagram Feed erkennbar sein. Der Feed, ist die Zusammenstellung Deiner geposteten Fotos nebeneinander dargestellt.

Sobald ein Nutzer Dein Profil anklickt wird ihm diese Darstellung angezeigt. Wichtig! Ob er das Profil interessant findet oder nicht, hängt stark von diesem 1. Eindruck ab!

 

Instagram im Autohaus!
Ausschnitt meines Feeds
Ich empfehle, vorab die gewünschte Optik des Feeds festzulegen. Da pro Reihe immer eine Dreierkonstellation abgebildet wird, ist das leicht zu planen.

Um im Vorfeld einen optischen Eindruck zu bekommen, kann zum Beispiel mit der App Planoly der Feed vorgeplant werden.

 

5. Nutze passende #Hashtags!

Ein Hashtag ist eine Art Schlagwort oder Markierung (englisch „tag“). Gerade am Anfang helfen Hashtags dabei gefunden zu werden. Bei Instagram können diese Begriffe in eine Suchmaske eingegeben werden. Bei alternativen Antrieben würde man das Range-Extender (Reichweitenverlängerer) nennen!

  • maximale Anzahl pro Post = 30 tags
  • dienen der thematischen Zuordnung / muss zum Bild passen
  • die Sprache der Zielgruppe
  • lokale tags nutzen / Stadt oder Region in der das Autohaus steht
  • Apps zur Hashtagsuche nutzen / z.B.  tagsforlikes
  • Anzahl in Anzeige beachten / nicht mehr als circa 50000 Verwendungen
  • eigene Hashtags erstellen / bei jedem Post verwenden
  • mit eigenem Hashtag kann man selbst markiert werden

Auswahl an möglichen Tags für Autohäuser:

#autohaus #radwechsel #automobilkaufmann #ölwechsel #digitalisierung #benzinimblut #autopflege #service #automobilkaufmann #kundenzufriedenheit #dienstamkunden #probefahrt #reifen #autoliebe #felge #kundendienst #werkstatt #autotest #kfzmechatroniker #autoverkauf #angebot #leasing #tanken #termin #zuverlässig #qualität #scheibenwischer #bremsen #beratung #verkauf #finanzierung #team #mitarbeiter #kfzmeister #automobilbranche #serviceberater #nutzen #mehrwert #fahranfänger #testbericht #verbrauch #winterreifen

Instagram im Autohaus!
Beispiel für „Hashtag-Wolke“ unter Bildbeschreibung

6. Regelmäßig und zum richtigen Zeitpunkt!

 

Ich möchte nicht gleich von einem Redaktionsplan sprechen, aber in die Richtung geht es. Um effektiv und mit möglichst viel Reichweite zu posten, spielt der Zeitpunkt des Posts eine übergeordnete Rolle.

Stell Dir vor, Dein Autohaus postet einen mit Liebe hergestellten Beitrag, und keiner bekommt es mit! Echt doof, kann aber passieren. 👉 Wenn die Menschen, die man erreichen will gerade schlafen, arbeiten oder ähnliches sind sie halt nicht online.

Natürlich bleibt der Beitrag immer abrufbar. Nur hängt die Reichweite auch von der Interaktionsrate direkt nach dem veröffentlichen ab. Je mehr Likes und Kommentare in den ersten circa 30 Minuten generiert werden, umso erfolgreicher ist der Post!

  • erstelle einen Plan / wann und was posten
  • wann sind deine Follower online?
  • mittags circa 12 – 13 Uhr
  • abends ab 18 – 19 Uhr
  • Poste regelmäßig / Instagram bewertet das und legt Relevanz fest
  • versuche an immer gleichen Wochentagen zu posten
  • lieber nur 2 – 3 wirklich gute Beiträge pro Woche als 5 „schlechte“

7. Interaktion und Mehrwert!

In erster Linie lieferst Du sinnvollen Content. Quasi Inhalt der dem User einen Mehrwert liefert. Wenn das geschickt angestellt wird kommt es zur Interaktion.
Definiert wird Interaktion mit „wechselseitig-aufeinander-Bezug-nehmen“


Übersetzt heißt das, es wird kommentiert und gelikt. Läuft es perfekt, wird das Autohaus per Direct Message (persönlicher Nachricht) angeschrieben. Oder es wird dem hinterlegten Link gefolgt. Daraus enstehen also Leads!!!🔥🔥🔥

Um Deinen Account zum Leben zu erwecken, noch wichtiger dauerhaft interessant zu halten, folgende kleine Handlungsempfehlung:

  • Content ist King / der Inhalt hat die Macht
  • reagiere zeitnah auf Kommentare
  • durch Antworten auf Kommentare Gespräche beginnen
  • liefere nützliche Tipps oder Expertenrat
  • stelle Fragen im Bild oder in der Bildbeschreibung / das erhöht die Interaktionsrate
  • nutze aktuelle Ereignisse oder Trends / Automessen oder Neuvorstellungen
  • beobachte und reagiere auf Beiträge deiner Zielgruppe
  • nutze DM / Direct Message zur Kommunikation
  • like und kommentiere Beiträge anderer interessanter Accounts
  • arbeite mit anderen Nutzern zusammen und markiert euch gegenseitig
  • nutze Synergieeffekte durch andere Nutzer aus dem Autohausumfeld

8. Gewinnspiele und Aktionen!

Gewinnspiele sind eine super Möglichkeit, Aufmerksamkeit und Reichweite zu generieren. Auch auf Instagram sind giveaways und Gewinne sehr beliebt.

Das einfache mitmachen und die Verfügbarkeit rund um die Uhr sind sehr reizvoll. Außerdem muss niemand für ein virtuelles Gewinnspiel das Haus verlassen. Das zieht!


Ob auf dem eigenen Channel oder mit Hilfe eines Influencers, man findet Sie überall. Selbstredend sollte eine Planung und Zielsetzung der Aktion im Vorfeld erfolgen.

Ebenfalls zu beachten sind die entsprechenden Richtlinien. Nicht das Instagram aufgrund eines Regelverstoßes, deinen Account mit Sanktionen belegt!

Prinzipiell sind dem ganzen kaum Grenzen gesetzt. Was der Gewinn ist, wie lange der Spielzeitraum ist oder wie viele Personen etwas bekommen entscheidet das Autohaus selbst.

Natürlich müssen die Bedingungen zur Teilnahme im Post beschrieben sein. Niemand will sich im Anschluss herum streiten! Also einfach halten ist das Motto.

Beispiele für Gewinnspiele im Autohaus:

  • Beitrag liken und damit teilnehmen. Im Post für ein neues Modell, die User auffordern, diesen mit einem Like zu versehen. Somit nimmt man automatisch Teil. Nach einem definierten Zeitraum werden die Gewinner ausgelost.
  • Frage – Antwort – Spiel. Wie viele Kisten Bier (oder halt Wasser) passen in den Kofferraum vom Modell XY? Diese Frage an den Anfang der Bildbeschreibung packen. Derjenige der am nächsten dran ist gewinnt.
  • Aktions-Hashtag. User soll Bild oder Video auf seinem eigenen Profil posten. Dies geschieht zu einem festgelegten Thema. Etwa „Wer hat die schönsten Alufelgen“ oder ähnliches. Dazu wird dann ein spezieller Hashtag genutzt. In der Bildbeschreibung notiert, ist dieser Beitrag dann über die Suche zu finden und auswertbar. Gewinner wird nach definierten Zeitraum dann ausgelost.

9. Erstelle Stories und Live Videos!


Was ist leichter zu konsumieren als Text? Genau, Bilder und Videos. Das ist einer der Gründe, warum Videoplattformen wie YouTube etc. solch einen Erfolg haben.📈

Mag eigenartig klingen, aber lesen strengt an. Obwohl für alle die gleiche Regel gilt … Bildung kommt zu großen Teilen vom lesen, lesen und nochmals lesen!!!

Instagram bietet die Möglichkeit, mit Stories (kleine Videosequenzen) und Live Videos diese Schiene abzudecken.

Ein weiterer Vorteil, ist ein häufig noch direkterer Draht zu deiner Community. Dadurch baust Du Vertrauen auf und stärkst die Bindung zu deinen Bestandskunden sowie potentiellen Kunden!

Bei der Gestaltung und Umsetzung dieser Tools werden Dir viele Möglichkeiten geboten. Die Verwendung von GIFs, Emojis oder Tags sind nur eine kleine Auswahl.

Im Gegenteil zum super durchdachten und inszenierten Bilder-Feed, kann es bei den Stories und Live Videos gern spontan und lockerer zugehen.

Durch eine Live Video in Echtzeit lässt Du andere direkt teilhaben. Das können besonderen Ereignisse oder alltägliche Dinge sein.

Auch ein Blick „behind the scenes“, also hinter die Kulissen ist eine Idee.

Ein weiterer Vorschlag ist die Vorstellung von Dir oder anderen Mitarbeiten. Dem Unternehmen ein Gesicht geben und mit Authentizität zu überzeugen ist großes Kino!

10. Sorge für Akzeptanz und Follower!

Was nützt ein Social Media Kanal in einem Autohaus, wenn die Mitarbeiter ihn nicht kennen. Also bitte kommuniziere es, erkläre es und gib die Ziele an.

Die Mitarbeiter sind Multiplikatoren und müssen mit einbezogen werden. Es wird auch ihr Einverständnis benötigt um Fotos oder personenbezogene Berichte zu posten.


Wenn das Unternehmen diesen Kommunikationskanal angenommen hat, kann durchgestartet werden. Zum wachsen werden Follower benötigt. Deine Mitarbeiter sind im besten Fall die Follower der ersten Stunde!

Nun ist Geduld und Ausdauer gefragt. Naiv wäre es, zu denken das einem in 3 Monaten 5000 Menschen folgen. Auch wenn das natürlich sehr verlockend klingt. 🌱Organisches (aus eigener Kraft) Wachstum ist angesagt.

Es gibt verschiedene Plattformen wie SOCIALNOWund Social Media Daily , bei denen Follower gekauft werden können. Meine persönliche Meinung ist, das davon abgesehen werden sollte. Auch wenn es für den interessierten User attraktiver wirkt, wenn ein Account 1000 statt 150 Follower hat.

Auf Dauer, kommt es ausschließlich nur auf die „echten Follower“ an! Nur sie werden mit deinem Account interagieren und auch Produkte / Dienstleistungen käuflich erwerben. Dafür folgende Maßnahmen:

  • folge anderen Accounts deiner Zielgruppe / sie werden sehr oft zurück folgen
  • sollte der Account nicht interessant genug sein / entfolge ihm nach 1 – 2 Wochen wieder / nicht übertreiben / das Maß waren
  • nutze andere soziale Netzwerke / Verknüpfung mit zum Beispiel Facebook / mache Werbung für deinen Account
  • mache offline Werbung für dein Profil / Hinweis auf Visitenkarten oder Werbeanzeigen
  • binde einen Hinweis auf deine Social Media Kanäle in der Briefkopf von Rechnungen ein
  • erstelle kleine Flyer mit QR Code für Deine Accounts

11. Wähle den Richtigen aus!

Es geht um die Entscheidung, wer das Alles in der Praxis umsetzt! Dabei wird schon zu großen Teilen über Sieg oder Niederlage entschieden.

Der Ausgang hängt maßgeblich vom Protagonisten ab. Leidenschaft und Affinität für Social Media sowie digitalen Service ist Grundvoraussetzung! Die deutsche Sprache in Wort und Schrift zu beherrschen ist logisch.


Solch eine komplexe Aufgabe kann nicht einfach so angewiesen oder delegiert werden. Ich denke da gerade an den Serviceberater oder Disponenten, der das mal nebenbei aufgebrummt bekommt. 🙈 Oh Gott … NO WAY!!!!

Es muss in der Gesamtkonstellation betrachtet werden und Teil der Kommunikationsstrategie sein. Da wird es kritisch. Die dafür notwendigen Ressourcen frei zu machen ist nicht ohne. Nicht jeder verfügt über freie Kapazitäten in einer Marketingabteilung.

12. Insights / Controlling

Sobald Du ein Business Profil betreibst, besteht die Möglichkeit spezielle Analyse- und Auswertungsmöglichkeiten zu nutzen. 🔍 Die „Instagram Insights“ liefern diverse Kennzahlen.

Nutze diese unbedingt um Deine Reichweite, Relevanz und Interaktionsrate zu erhöhen!

  • Anzahl der erreichten Nutzer / Reichweite
  • Anzahl der Webseitenklicks
  • Profilaufrufe
  • Resonanz zu einem einzelnen Beitrag
  • Altersgruppen der Follower
  • häufigste Standorte der Follower
  • wann sind die Follower aktiv
  • welche Wochentage eignen sich zum posten
  • welche Uhrzeiten sind optimal zum posten
  • beliebteste Beiträge

Auf den folgenden Screenshots sind die verschiedenen Insights abgebildet.

Instagram im Autohaus!
Startseite der Insights
Instagram im Autohaus!
Erreichte Konten / Profile
Instagram im Autohaus!
Follower und deren Standorte
Instagram im Autohaus!
Aufteilung der Geschlechter

Welche Erwartungen an Instagram im Autohaus?

Für ein Autohaus stehen die klassischen Kommunikationsziele im Vordergrund. ➡️ Dazu zählen Imagebildung, Bekanntheit steigern, Kundengewinnung und Kundenbindung. Der Weg dahin geht über den direkten Dialog mit der Zielgruppe.

Allerdings gilt es zu beachten, das der öffentlich geführte Dialog nicht nur Chancen sondern auch Risiken mit sich bringt. Ich erwähne in dem Zusammenhang nur das Stichwort „Shitstorm“. Den braucht definitiv keiner!

Fazit!

Am Ende des Tages fällt folgendes Urteil. Social Media Marketing ist keine leichte Arbeit. Es steckt wahnsinnig viel Potenzial drin, fordert aber auch eine Menge Einsatz und Fingerspitzengefühl!

Um mit Instagram im Autohaus erfolgreich Unternehmensziele zu verfolgen, reicht es nicht aus, einfach Fotos zu posten. Man muss ständig neuen kreativen Content erstellen. Das erfordert kontinuierliche Arbeit und den oder die richtigen Betreiber!

Die jeweilige Zielgruppe muss punktgenau angesprochen werden. Das trifft übergreifend auf alle Marketingmaßnahmen zu. Egal ob bei Facebook, im Radio oder ein guter alter Brief. 🎯 Der Inhalt muss zum Empfänger passen!

Ich kann einem zukunftsorientierten Autohaus nur empfehlen, Instagram und Social Media in der Unternehmenskultur zu integrieren! Es geht um zeitgemäße Webpräsenz. Aktuelle Inhalte für den Nutzer abrufbar und so aufbereitet, das es einen Mehrwert darstellt.

Wenn Du diesen Weg gehen willst, dann halte Dich an die 12 Schritte zum professionellen Instagram Auftritt im Autohaus. Damit wird Dir der Start gelingen!

Für den Fall, das Du dir in diesem Zusammenhang noch eine der folgenden Fragen stellst …

  • Warum Social Media im Autohaus?
  • Wer soll denn das bei mir im Betrieb umsetzen?
  • Welche konkreten Ziele kann ich damit erreichen?
  • Habe ich ausreichend Ressourcen zum realisieren?
  • Was für ein Zeitaufwand ist überhaupt notwendig?
  • Sollte ich vielleicht outsourcen?
  • Lohnt sich eine Verknüpfung mit einem Corporate Blog?


… dann melde Dich bei mir! Einfach per Kontaktformular Anfrage senden oder spontan das Telefon in die Hand nehmen. Vielleicht gibt es ja gemeinsame Berührungspunkte. Somit wäre eine Kooperation zielführend und erstrebenswert! 🏆🏆🏆

0173/6833137

 

Autor / Stefan Jentzsch

 

6 Antworten auf „Instagram im Autohaus! In 12 Schritten zum professionellen Auftritt!“

    1. Danke Dir für Deine Einschätzung! Das stimmt, ich denke es ist für alle „Insta-Level“ was dabei. Habe versucht auf möglichst viele Dinge einzugehen und es in der Erklärung einfach zu halten.

      Liebe Grüße

      Stefan Jentzsch

  1. Toll, was ich aus dem Artikel alles noch so lernen kann. Bin ja nun schon seit über 2 Jahren Instagramer, aber an einige Dinge habe ich bisher wirklich nicht gedacht. Für mich ist es Hobby – und trotzdem will man’s ja gut machen!

    1. Richtig, man möchte ja nutzen was das System hergibt! Gerade wenn man es als Hobby betreibt, ist der erforderliche Zeitaufwand um up to date zu bleiben doch schmerzlich hoch.

      Umso mehr freut es mich, Dir sinnvollen Input geliefert zu haben.

      Danke für Deinen Kommentar.

      Beste Grüße!

      Stefan Jentzsch

    1. Grüße, natürlich kannst Du den Artikel verlinken. Da sagt doch niemand nein … denke ich! Werde mich dann gleich selber mal bei deinem Newsletter anmelden ;-)! Wir haben bei den Blog-Themen ja einige gemeinsame Berührungspunkte. Danke für Dein positives Feedback, freue mich Neues von Dir zu lesen. Beste Grüße nach Köln!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.