Autohaus- und Automotive-Marketing. Automotive Blogger, Keynote-Speaker, Founder & Consultant.
Reichweite auf Facebook

Mehr Reichweite auf Facebook – Tipps zum Facebook Check-in im Autohaus

Ist ein Autohaus, mit einer eigenen Unternehmenspräsenz (Fanpage) auf Facebook aktiv, sollte es damit auch fest definierte Ziele verfolgen. Eines davon, ist die Steigerung der Markenbekanntheit (Brand Awareness). Um das zu erreichen, benötigt es unter anderem Sichtbarkeit bei den Usern. Bedeutet somit, das mehr Reichweite auf Facebook, ein elementar wichtiger Schritt zur Zielerreichung ist.

Doch wie gelingt es, genau das zu erreichen? Guter Content mit Nutzen und Mehrwert für die Zielgruppe ist das eine, der sich ständig wandelnde Algorithmus von Facebook ist das andere. Denn dieser stellt Autohäuser, freie Händler und Werkstätten vor immer größere Herausforderungen, ihre Botschaften (Feed-Post, Videos, etc.) überhaupt ans Ziel (den User) zu bringen. Wir erklären, wie man durch den Facebook Check-in im Autohaus, zusätzliche Reichweite und Sichtbarkeit erzielt.

Warum sinkt die organische Reichweite auf Facebook?

Zu Beginn sei gesagt, das sich diese Entwicklung für alle Unternehmenpräsenzen gleich abzeichnet. Ebenfalls betrifft es nicht nur Facebook, sondern in ähnlichem Ausmaß auch zum Beispiel Instagram. Die Auswirkungen davon, sind in den täglichen Social Media Aktivitäten drastisch zu spüren.

Stelle dir vor, du postest als Autohaus auf Facebook und kaum einer sieht es. Unangenehme, jedoch realistische Vorstellung. Weil selbst der eigene Content in Form von Postings, nur einem geringen Anteil der eigenen Community ausgespielt wird.

Die organisch generierte Sichtbarkeit nimmt sukzessive ab. Dieser „negative“ Trend wird sich vermutlich auch fortsetzen. Verständlich wenn man sich in die komfortable Lage von Facebook versetzt. Immer mehr Unternehmen, wie zum Beispiel Autohäuser, werden auf der Plattform aktiv. Alle buhlen um die Aufmerksamkeit der User, das macht Reichweite zu einer harten Währung. Facebook nutzt diesen „Konkurrenzkampf“, auf der Plattform ökonomisch aus. Umgesetzt wird das durch gedrosselte organische Reichweite.

Somit steigt der Druck und Zugzwang auf die Autohäuser, in Werbeanzeigen und/oder sponsored Posts investieren zu müssen, um mehr Reichweite auf Facebook zu erlangen.

Wie kann man als Autohaus darauf reagieren?

Es gibt 2 Möglichkeiten, um mit dieser Entwicklung umzugehen:

  1. Das Autohaus ergibt sich dieser Entwicklung und zahlt als Unternehmen den Preis, den Facebook aufruft. Was zur Folge hat, das man sich um konstant performen zu können, in einen nicht endenden Kreislauf begibt. Unserer Meinung nach, eine sehr ungünstige Option, wenn man zum Beispiel über ein verhältnismäßig knappes Marketing-Budget verfügt.
  2. Das Autohaus setzt sich tiefgründig mit den (kostenfreien) Möglichkeiten auseinander und nutzt diese Alternativen zur bezahlten Variante vollends aus. Facebook bietet in Einheit mit der Community spannende Optionen. Jedoch kennen sehr viele Autohäuser diese Möglichkeiten kaum und schöpfen sie dementsprechend nicht aus. Unsere Empfehlung ist es, zuerst das System mit seinen Möglichkeiten der organischen Reichweitenerhöhung, komplett auszunutzen. Als Ergänzung oder zur temporären Gestaltung von Kampagnen, kann dann auf Werbeanzeigen und/oder sponsored Posts zurückgegriffen werden.

Mehr Reichweite auf Facebook durch den Check-in im Autohaus

Der Facebook Check-in ist eine dieser Optionen, welche bisher kaum effektiv genutzt werden. Zurückzuführen ist das, auf eine zu geringe Bekanntheit dieser Funktion. Genauer gesagt die Unwissenheit der positiven Wirkung, auf Sichtbarkeit und Reichweite auf Facebook für das Autohaus. Um für Aufklärung zu sorgen, erklären wir die notwendigen Basics.

  • Der Facebook Check-in ist eine Funktion innerhalb der Facebook-Anwendung.
  • Das Prinzip beruht auf einer Statusmeldung, vom aktuellen Aufenthaltsort/Standort des jeweiligen Users.
  • Funktioniert bei allen „Lokalen Unternehmen“ (Oberkategorie in Profileinstellungen).
  • Auch bekannt unter der Bezeichnung „ich bin hier“.
  • Zu finden unter dem Menüpunkt „Ort“ bei der Erstellung eines Postings.
  • Mobil und über Desktop möglich.

Wichtig für alle, die diese Funktion noch nicht kennen, es wird die Sichtbarkeit des Unternehmens (der Autohaus Fanpage) erhöht, jedoch nicht ein einzelner Post vom Autohaus.

Wie läuft der Check-in im Autohaus ab?

Kommt ein Kunde vor Ort ins Autohaus, so kann er das als Check-in auf Facebook posten. Er veröffentlicht quasi seinen Standort, zum Beispiel eben das Autohaus. Das hat zur Folge, das seine Freunde, Bekannte und Follower das in ihrem Facebook-Feed angezeigt bekommen. Also ohne das das Autohaus selbst aktiv ist, wird es in einem Posting angezeigt und erwähnt.

Schreibt der jeweilige Kunde, dann noch etwas in den Post wie „Heute bei meinem Autohaus des Vertrauens“ oder ähnliches, so sorgt das für kostenlose Imagepflege sowie Steigerung der Bekanntheit und Reichweite auf Facebook.

Außerdem fragt Facebook im Nachgang eines „Check-in“, automatisch beim Kunden nach einer Empfehlung. Hat man als Autohaus gute Arbeit geleistet, so lassen sich auf diesem Wege sehr einfach zusätzlich positive Bewertungen generieren. Wie man positiven Einfluss auf diese Bewertungen nehmen kann, sowie Tipps und Tricks zu Bewertungen auf Facebook, erfährst du in diesem spannenden Blog-Artikel.

Facebook Bewertung im Autohaus – Tipps und Tricks

Wie kommt ein Autohaus an Facebook Check-ins?

Die Herausforderung ist, Kunden dazu zu animieren, den Vorgang des Check-ins tatsächlich durchzuführen. Auch wenn es lediglich nur eine Minute dauert, solch einen Check-in Post zu erstellen, muss man proaktiv damit umgehen.

Tipps um mehr Check-ins zu erhalten:

  • Kommuniziere es selbst auf sozialen Netzwerken wie Facebook, Instagram und Co (Handlungsaufforderung aussprechen).
  • Spreche direkt mit den Kunden vor Ort und bitte sie darum (Argumentation zurechtlegen).
  • Verbinde den Check-in mit einem Goodie, Bonus oder Rabatt (zum Beispiel 10% Rabatt auf den nächsten Ölwechsel etc.).
  • Platziere einen Hinweise auf der Website.
  • Sorge dafür, das auch deine Mitarbeiter sich einchecken.
  • Nutze Aufkleber und Fenstersticker, als Instrument zur Erinnerung.
  • Belohne besonders treue Check-in Kunden (zum Beispiel nach 10 Check-ins).
  • Wenn umsetzbar richte ein WLAN Login über Facebook ein.

Also wie wir sehen, lässt sich mit Kreativität und Motivation einiges bewegen. Das Ergebnis wird mehr Reichweite und Sichtbarkeit auf Facebook für dein Autohaus sein. Solltest du dieses Potential für dein Autohaus nutzen wollen, bist jedoch unsicher bezüglich der Umsetzung? Dann rufe mich an oder schreibe uns, wir setzen es gemeinsam mit dir erfolgreich um.

Dein Stefan Jentzsch

Check-in, Facebook, Reichweite, Tipps & Tricks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kundenstimmen:

5 out of 5 stars

Mitglied im:

Der Mittelstand. BVMW > Bundesverband mittelständische Wirtschaft Unternehmerverband Deutschlands e.V.

Bekannt aus:


© 2019 auto-vita.de

Alle Rechte vorbehalten.
Alle auf diesen Seiten verwendeten Markenzeichen, Produktnamen, Handelsnamen oder Logos sind Eigentum der jeweiligen Inhaber. Rechteinhabern steht es jederzeit frei, einer Verwendung zu widersprechen.
Stefan Jentzsch ist zertifizierter Partner und Board-Member im automotive-heads.com Netzwerk. automotive-heads.com entwickelt, patentiert, plant, fertigt und liefert innovative digitale Konzepte für die Automobilindustrie. Dienstleistungen und Systeme für Autohäuser, Werkstätten und Zulieferer. Digitales-Marketing für automotive Produkte, Systeme, Verfahren, Rechte, Ideen und Lizenzen. Venture-Capital & Seed-Investments. - ...we drive your sales!
Brauchen Sie Hilfe? Chatten Sie mit uns