Xing im Autohaus – in 9 Schritten zum attraktiven Arbeitgeberprofil

Die Suche nach Personal für das Autohaus, ist eine der größten Herausforderungen im stationären Automobilhandel. Unabhängig davon, ob ein Azubi oder ein Professional gesucht wird. Es gibt in Deutschland nur wenige Autohäuser, welche die Frage nach aktuell bestehenden Personalbedarf, mit „Nein“ beantworten. Alle die mit „Ja“ antworten, sollten über Xing im Autohaus nachdenken.

Das größte deutschsprachige Business-Netzwerk Xing, mit seinen circa 17 Millionen Nutzern, ist eine sehr gute Option um mit passenden Kandidaten in Kontakt zu treten. Um Xing im Autohaus, als Bestandteil des Social Recruiting effektiv zu nutzen, bedarf es 2 Komponenten. Ein authentisches Arbeitgeberprofil und konsequente sowie permanente Aktivität. Das übergeordnete Ziel lautet, das Prägen einer attraktiven Arbeitgebermarke.

In den nächsten 5 Minuten, gibt es die Basics zu diesem Thema sowie eine Anleitung zum erstellen eines Arbeitgeberprofils.

Was ist Social Recruiting?

Social Recruiting ist eine Methode der Personalbeschaffung, ergo des Personalmarketings. Diese basiert auf der Unternehmenspräsenz in sozialen Netzwerken. Der gewünschte Effekt, ist die Verbindung von Bewerbern (potentiellen Kandidaten) mit Unternehmen. Die sozialen Netzwerke, in diesem Fall Xing, dienen somit als Schnittstelle zwischen Angebot und Nachfrage.

Man macht sich dafür, das stark wandelnde Mediennutzungsverhalten zu Nutze. Das Prinzip lautet, gezielte Nachwuchsarbeit auf Augenhöhe und in der Sprache der User. Präsentiert man sich dort als attraktive Arbeitgebermarke, ist man auf dem Schirm der potentiellen Mitarbeiter.

Warum überhaupt dieser Aufwand?

Es reicht heutzutage nicht mehr aus, pünktlich Lohn zu zahlen. Die Situation am Arbeitsmarkt bietet so viele Möglichkeiten und offene Stellen in vielen Bereichen. Dazu kommt die hohe Transparenz im Internet und geänderte Anforderungen an den Arbeitsplatz. Die Vereinbarkeit von Berufs-und Privatleben, ist da ganz weit vorn anzusiedeln.

Diese Faktoren machen es für ein Autohaus nicht leichter, als attraktiver Arbeitgeber empfunden zu werden. Das Schalten von Stellenanzeigen über die Agentur für Arbeit, löst diese Problematik nicht . Also lautet die Empfehlung, aktiv und offensiv dort präsent sein, wo sich die Mitarbeiter der Zukunft aufhalten.

Gründe für diese Entwicklung am Arbeitsmarkt

Es gibt eine Vielzahl an Gründen. Als besonders schwerwiegend, sind folgende aufzuführen.

  1. Nachlassende Attraktivität von handwerklich geprägten Berufen
  2. Der Wunsch nach akademischer Ausbildung
  3. der demografische Wandel
  4. Die in vielen Fällen mäßige Bezahlung

All das sind harte Fakten. Es führt dazu, das zukunftsorientierte Unternehmen der Automobilbranche, aktiv und mit Nachdruck auf die Suche gehen sollten.

Warum Xing zur Personalbeschaffung?

Das ein persönliches Netzwerk, also die Kontakte unter Menschen, von enormer Bedeutung sind, sollte allen bewusst sein. Um das zu verdeutlichen, eine Prozentzahl dazu. Etwa 75% der zu besetzenden Jobs, werden in irgendeiner Form über Kontakte vermittelt oder vergeben.

Für Xing im Autohaus, sprechen darüber hinaus noch eine Menge anderer Punkte:

  • größtes deutschsprachige Business-Netzwerk
  • Fokus auf Business, sowie Job-relevante Themen
  • hohe Reichweite
  • direkter Kontakt in einem gewohnten Umfeld
  • Interaktion in Echtzeit
  • Integration von kununu.com, dem größten Arbeitgeber-Bewertungsportal
  • niedrige Kommunikationsbarriere
  • Rückfragen sind einfach möglich
  • frühzeitige Verbindung zwischen den Parteien
  • Suchmaschinen bevorzugen Unternehmen mit Social Media Profilen

Welches Arbeitgeberprofil auswählen?

Als Unternehmen, hat man auf Xing 2 Auswahlmöglichkeiten. Entweder ein Gratisprofil oder ein kostenpflichtiges Employer Branding Profil. Dieses Employer Branding Profil, ruft dann allerdings monatliche Investitionen ab mindestens 395€ auf.

Dieser Monatsbeitrag ist Minimum fällig, um das Employer Branding Profil zu nutzen und von den zusätzlichen Funktionen zu profitieren. Diese Vorteile gegenüber dem Gratisprofil, sind zum Beispiel:

  • eine ansprechendere Optik des Profils
  • mehrere Seitenadministratoren möglich
  • Einbindung RSS-Feed
  • Mediadatein können in das Profil direkt eingebunden werden (z.B. Vorstellungsvideo der Mitarbeiter)

Das Gratisprofil für Xing im Autohaus

Meine persönliche Empfehlung im ersten Step, ist das Anlegen eines Gratisprofils. Es bietet die grundlegendsten Funktionen und erfüllt den Zweck sichtbar zu sein.

Denn die mindestens 395€ monatlich für ein kostenpflichtiges Profil, sind für ein kleines oder mittleres Autohaus sicher relevant. Wer nach ausgiebigem Testen dann noch upgraden will, kann das jederzeit tun. Bis dahin gilt es, die kostenfreie Variante auszuschöpfen und alle Mittel zu nutzen. Zu den Features des Gratisprofils gehören:

  • eine „Über uns“-Seite mit Logo / diese Seite lässt Raum für eine kurze Vorstellung (Unternehmensportrait)
  • ein Steckbrief inkl. Kontaktinformationen mit den wichtigsten Facts / E-Mail Adresse, Website, Branche, Gründungsjahr, Mitarbeiterzahl etc.
  • automatische Einbindung der Mitarbeiter
  • Neuigkeiten in Form von Text, Bild und Video zu posten (zu teilen)
  • das Erstellen von Stellenangeboten

In 9 Schritten zum attraktiven Arbeitgeberprofil

1. Grundlage ist ein persönliches XING-Profil / z.B. das des Marketingverantwortlichen im Autohaus / wichtig: diese Person ist dann Administrator der Seite und allein berechtigt diese zu verwalten

2. Das Unternehmen muss als aktueller Arbeitgeber in seinem persönlichen Profil angegeben sein / unbedingt auf richtige Schreibweise achten / Status Zeitraum: muss „bis heute“ angewählt sein / Status Beschäftigungsart: darf weder Student noch Praktikant sein

3. Anlegen des Arbeitgeberprofils / dazu im persönlichen Profil den Button „Unternehmen“ drücken und danach den Punkt „Arbeitgeberprofil anlegen“ auswählen

4. Auswahl ob Gratisprofil oder kostenpflichtiges Employer Branding Profil erstellt werden soll / AGB´s akzeptieren und bestätigen

5. Profilbild hochladen / das Profilbild einer Marke ist im Regelfall das Logo

6. Steckbrief und Kontaktfeld vollständig ausfüllen

7. “Über uns“-Seite individuell ausfüllen / dazu Links nach Bedarf im Freitext einfügen / Beispiele wären: „zum Impressum“, „zum Facebook-Profil“ oder ähnliches

8. Bestätigung des angelegten Arbeitgeberprofils abwarten, dies geschieht innerhalb von max. 2 Werktage durch Xing, man wird darüber benachrichtigt

9. Mitarbeiter des Unternehmens mit angelegten Arbeitgeberprofil verlinken / dazu muss der Mitarbeiter in seinem persönlichen Profil diesen Arbeitgeber hinzufügen / auf korrekte Schreibweise achten / Button „Arbeiten Sie hier“ bestätigen

Xing im Autohaus als Werkzeug

Wenn dies alles abgearbeitet wurde, kann es losgehen. Bitte dabei unbedingt beachten. Das Arbeitgeberprofil auf Xing, ist nicht nur ein Karrierenetzwerk, sondern ein Werkzeug zum prägen der eigenen Arbeitgebermarke.

Dafür ist es notwendig:

  • regelmäßig Neuigkeiten posten
  • Alltag greifbar machen
  • Fokus auf Mitarbeiter
  • Stellenanzeigen anlegen und aktuell halten
  • authentisches Bild des Unternehmens abbilden
  • Mitarbeiter animieren den Arbeitgeber auf kununu.com zu bewerten (Ziel sind natürlich positive Bewertungen) Ergebnisse sind mit dem Xing Arbeitgeberprofil untrennbar verbunden, kommt es zu negativen Bewertungen ist ein konstruktiver Umgang damit gefordert

Fazit

Sich als attraktiver Arbeitgeber zu präsentieren, wird immer mehr zur Schlüsselaufgabe. Die immer größere Herausforderung, Arbeitsplätze adäquat zu besetzen, schreit nach Agilität am Arbeitnehmermarkt.

Ein Autohaus sollte heute schon aktiv werden, um in den Köpfen der Menschen präsent zu sein. Denn vielleicht denken diese Personen, in 3 Wochen, 7 Monaten oder 2 Jahren über einen Jobwechsel oder eine Ausbildung nach. Wie toll wäre es dann, als attraktiver Arbeitgeber auf dem Radar zu sein?

 

Autor / Stefan Jentzsch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.